Wie Handle ich mit Binären Optionen

Umgang mit binären Optionen

Dies beinhaltet neue Strategien, wichtige Marktveränderungen und Neuigkeiten über den Handel mit CFDs und Optionen. Wenn Sie binäre Optionen handeln, sind vor dem ersten Handelsauftrag einige Punkte zu beachten, damit Sie als Händler möglichst viele Fehler vermeiden. Handelszeiten beim Handel mit binären Optionen sollten je nach Broker, Basiswert und persönlichem Handelsstil angepasst werden. Bei der wirklich sehr komplexen Google-Suche "Handel mit binären Optionen" schwebe ich wie ein Schmetterling und steche wie eine Biene. Es ist nicht ungewöhnlich, den Eindruck zu bekommen, dass man mit binären Optionen reich werden kann.

Devisen- und Devisenhandel mit binären Optionen

Obwohl es viele Varianten im Bereich des Handels gibt, können Einsteiger die grundlegenden Regeln der binären Optionen in wenigen Stufen erlernen: Die Abwicklung und der Verkauf von binären Optionen ist sehr leicht und zügig. Die langfristigen Erfolge des Handels mit binären Optionen sind viel komplexer und erfordern eine angemessene Vorarbeit.

Unglücklicherweise beginnen immer noch viel zu viele Händler, blind von den guten Ergebnissen ohne jegliche Vorbereitungen zu sein. Inwiefern können Binäroptionen korrekt gehandelt werden? Auf den ersten Blick erscheint der Aktienhandel sehr simpel, was sich aus dem Design als "binäre" Variante ableiten lässt: Dabei gibt es zwei Möglichkeiten, und zwar das Auftreten einer Vorhersage oder das Umgekehrte.

Entsprechend profitiert oder verliert der Händler. Binär-Optionen werden daher auch als Digital-Optionen oder Cash or Nothing-Optionen bezeichnet. Gerade Einsteiger finden diese Klarheit einfach und nähern sich binären Optionen wie einem Spiele. Um Binär-Optionen richtig gehandelt zu bekommen, muss man etwas präziser mit den Börsen umgehen.

Binary-Optionen - Was sind das? In erster Linie sind die binären Optionen ein Kapitalmarkt- oder Finanzprodukt und nicht, wie oft gesagt wird, ein Spiel des Zufalls. Das Handeln mit binären Optionen ist sehr spekulativ und mit sehr hohem Risiko behaftet. Nichtsdestotrotz orientiert sich der Markt an marktorientierten Prinzipien wie z. B. der Angebots- und Nachfrageseite. Die binären Optionen gehören zur Kategorie der sogenannten exotischen Optionen, d.h. sie sind Derivate - sie stammen aus dem Bereich der traditionellen Aktienoptionen.

Weil es sich bei binären Optionen ausschließlich um Preisspekulationen auf die Futures handelt, zählen sie zur Futuresgruppe. Auch die binären Optionen wurden erheblich erleichtert. Abgesehen von der gebräuchlichen Bezeichnung "Optionen" haben Sie mit den komplizierten Aktienoptionen wenig gemein. Ihr Aufbau, dem sie ihren Name haben, ist in der Tat auffallend.

Für jede dieser Optionen gibt es zwei Szenarios, in denen eine Prognose des Preises oder der Nichtverfügbarkeit gemacht wird. Entsprechend erzielt der Händler einen verhältnismäßig großen Profit von 70 bis 700% bzw. einen Totalschaden, in Einzelfällen bis zu 15%. Für Privatanleger wurden 2008 Binäroptionen aufgelegt, die bereits für die institutionellen Anleger bestanden.

Zweifelsohne sind sie eine große Neuerung auf dem Kapitalmarkt, denn es gibt schon lange derivative Finanzinstrumente auf den Basiswerten, darunter Klassiker wie Warrants, CFDs und Knock-Outs sowie andere Exoten wie Discount, Outperformance, Sprint, Airbag oder Express Zertifikate, aber keine dieser beiden Möglichkeiten kann mit einem Design wie die Binary Options punkten. Dabei werden entweder die traditionellen Ableitungen (z.B. CFDs, Knock-Outs) schrittweise mit dem Preis bewegt und zwingen damit das Stop-Loss-Management inklusive der Beobachtung des Händlers, oder sie sind so vielschichtig aufgebaut, dass sie Expertenwissen zum Handeln benötigen (klassische Optionen und die anderen Exotenvarianten).

Erfahrene Händler wissen um das Problem: Um eine herkömmliche Variante mit ihren klassischen Kennziffern richtig zu kalkulieren, braucht es beinahe das Wissen eines Finanzspezialisten. Nur aus dem Wissen der ganzen Weltöffentlichkeit über diese derivativen Finanzinstrumente ergibt sich die Aufwertung der binären Optionen, denn diese sind wirklich leicht zu ergründen. Einige Makler verfügen über eine Vielzahl von Optionen.

Händler können folgende Optionstypen auf die Basiswerte aus den Assetklassen Aktie, Index, Rohstoffe und Devisenpaare buchen: Paare: Der Händler findet, welche von zwei Nachbarwerten (z.B. zwei Automobilkonzerne) sich besser entwickeln. Zusätzliche Features wie Early Close, Rollover, Leiter und Double Up sind ebenfalls enthalten.

Einige Makler haben auch einen eigenen Options-Editor, um eine eigene Variante zu erstellen. Binär-Optionen können von ultrakurz (30 Sekunden) bis zu Minute, Stunde, Tag, Woche und Monat getauscht werden. Am Ende sind sie nicht so simpel, wie es aussieht? Dasselbe gilt: Die binären Optionen sind grundsätzlich simpel.

Erstens muss der Händler diese Optionen nicht unbedingt in vollem Umfang nutzen. Der vielleicht bedeutendste Punkt ist, dass Profite oder Schäden schlicht durchstrukturiert werden. Der Händler reserviert eine Call-Option, für die er in einer vollen Stunde 80% Profit erzielen kann, wenn nur der Preis bei Verfall über dem Einstiegspreis liegt.

Er kann zwei oder zwei hundert Zähler über dem Eintrag liegen, den der Händler auf jeden Falle erspielt hat. Wenn der Händler einen CFD reserviert hätte, hätte er jede Minute eine ganze Std. darüber nachgedacht, wo er seinen Stop platzieren soll. Das ist es, was Händler wirklich glauben. Dagegen kann der Händler einer binären Variante sein Handy verlassen, den roten Knopf für "Call" drücken und nach einer knappen Stunde prüfen, ob er gewinnt oder verliert.

Selbstverständlich kann der Händler nun viele verschiedene Optionen mit unterschiedlichen Werten verbuchen und auch die erwähnten Zusatzfunktionen nutzen, dies ist aber nicht obligatorisch. Der Händler selbst bestimmt also die Einfachheit oder Vielschichtigkeit, und das ist ohne Zweifel der grösste Nutzen der binären Optionen. Auch wenn wir niemanden dazu verführen wollen, kann eine Binäroption beim Fahren gebucht werden - das Straßenverkehrsrecht steht im Weg.

Binär-Optionen: Makler zahlen rund 70 - 90 Prozent Ertrag bei klassischer Call- und Put-Option und zwischen 120 - 700 Prozent bei Touroption. Trotzdem: Wenn das in eine Binäroption investierte Kapital nur 25 EUR und am Ende 125 EUR betragen kann - was hat der Händler zu verkraften?

Binär-Optionen sind auf den ersten Blick so simpel. Aber wie können wir das Beste aus diesen Profiten machen? Händler, die korrekt mit binären Optionen Handel treiben wollen, müssen sich vom Märchen der 1:1-Chance erlösen. Übrigens, das ist gut so, denn wenn es so wäre und wenn der Makler eine 80 %ige Verzinsung auszahlen und im Schadensfall 15 % zurückerstatten würde, würde ein Gesamtschaden von 5 % bei gleicher Häufigkeit von Profiten und Schäden eintreffen.

Diese orientieren sich an den gesetzlichen Grundlagen der wirtschaftlichen Situation und des Anlegers. Wenn die Preise steigen, kauft die Mehrzahl der Investoren (allmählich) mehr; wenn die Preise fallen, verkaufen die meisten Investoren (sehr schnell). Das Handeln mit binären Optionen ist sehr einfach zu erklären. Makler haben bis zu 200 unterschiedliche Underlyings für Sie parat.

Bei Anfängern von binären Optionen sind zunächst die klassischen Call Put-Optionen (hoch/tief) geeignet, die entweder auf einen ansteigenden oder sinkenden Preis des Basiswerts wetten. Der Ablauf sollte so gestaltet sein, dass genügend Zeit für das Arbeiten zur Verfügung steht, aber die Ausgabe nicht zu lange dauert. Die längerfristigen binären Optionen mit Fälligkeiten von bis zu einem Monat sind sicherlich deshalb von Interesse, weil die Kursentwicklung in großem Umfang für einige Underlyings gut abschätzbar, aber nicht ausbildungsfähig ist.

Abhängig vom Makler beträgt der minimale Wetteinsatz 1? für Binary. oder Banc de Binary bis zu 25 mit z.B. der Makler-24-Option. Der Ertrag ist riesig, denn in diesem Falle kann der Händler schon mit einer Investition von 10 EUR 9,10 EUR einnehmen. Manche Makler haben bis zu 91% Ertrag.

Für einen detaillierten Überblick über die Erträge lesen Sie bitte unseren Binary Options-Brokervergleich. Gerade Einsteiger im binären Optionsmarkt sollten jedoch nicht den Irrtum begehen, auf dieser Basis mögliche Stundenverdienste zu extrapolieren. Das einfache Handeln von binären Optionen ist wesentlich aufwendiger. Ebenso hoch sind die Risiken: Die Preise der zugrunde liegenden Vermögenswerte schwanken ständig in mehr oder weniger großen Schwankungen.

Der letzte Arbeitsschritt ist die Auswahl der Ausrichtung Ihrer binären Optionen. Deshalb haben auch die binären Optionen Ihren eigenen Titel. Bei den Brokern, die den binären Optionshandel betreiben, haben die Handelsplätze die Eingabemaske deutlich erleichtert, so dass die Richtungsangaben mit Pfeil nach oben und Pfeil nach unten gekennzeichnet sind. Nehmen wir das zugrunde liegende Goldpapier als Beispiel: Als Händler von binären Optionen der Einstiegsklasse sollten wir zunächst die aktuelle Kursentwicklung des gewählten Basiswerts mitverfolgen.

Der Händler erwartet einen kurzfristigen Anstieg des Goldpreises auf Basis diverser Indizes und Zeichen. Bei Geschäftsabschluss wird der derzeitige Goldkurs von USD 1.262,1234 pro Unze zu Beginn der binären Optionen festgelegt. Der Gewinnanteil beträgt von vornherein 72% und der Goldkurs ist nun entscheidend für den Verfall der Aktien.

Bei einem Mindestbetrag von US$ 1.262,1235 ist die Variante gewinnbringend und wird auf dem Display angezeigt - sie ist im Bargeld. Wenn genau der gleiche Preis gehalten wird, wird die Wette am Preis angegeben und auf das Trading-Konto zurückgebucht. Unterschreitet der Goldkurs den Anfangspreis, wird die Wette aus dem Preis ausgeschüttet und die Wette ist erloschen.

Schlussfolgerung: Wie kann man Binäroptionen richtig eintauschen? Obwohl der Aktienhandel mit binären Optionen sehr leicht erscheint, sollten Sie das Wagnis niemals unterbewerten. Ein erfolgreicher Abschluss von binären Optionen ist alles andere als leicht.

Mehr zum Thema