Vergleich von Fonds

Fondsvergleich

Erfahren Sie warum Um einen guten Investmentfonds zu finden, können Sie auch Fonds im Internet vergleichen. Es ist sehr wichtig, die Gebühren beim Kauf solcher Fonds zu beachten. Professioneller Vergleich mit ausgewählten FONDS-Bestsellerfonds:. Die Fondsbroker bieten den Handel mit Investmentfonds, Indexfonds, Pensionsfonds, Immobilienfonds und anderen Fondsarten an. Gegenüberstellung der Kosten für den Fondseinkauf über Direktbanken und über AVL.

Fondsvermittlermodelle

Alpha-Tarif. de, Fonds-for-Less. de, Investmentbroker. de, Geldmeet. com ist es für Investoren von Bedeutung, welche Depotbank ein Fondsbroker zur Selektion bietet, da die Provisionen von Haus zu Haus und von Broker zu Broker zum Teil sehr unterschiedlich sind. Außerdem ist es von Bedeutung, ab wann und mit welchen möglichen Hindernissen die Schmiergelder ausgezahlt werden. Auch die Depotverwaltung bei ebase ist gebührenpflichtig (36 Euro/Jahr, ab 2018 48 Euro/Jahr), aber bei vielen anderen Depotstellen kostenlos.

Mit zunehmendem Vermögen steigen die Aufwendungen. Alle anderen Fondsvermittler erhalten weiterhin einen Prozentsatz ihres Anlagevolumens. Die folgende Abbildung verdeutlicht, wie sich diese Kostenbeschränkung auf die Kickback-Auszahlungen auswirkt: Abschließend ist zu erwähnen, wie viele Fonds die einzelnen Intermediäre anbieten können; dies ist auch von den jeweiligen direkten Banken abhängig.

Die folgenden Bedingungen gelten: 100% direkter Abschlag auf den Front-End-Load für nahezu alle Fonds, 100% Depotführungsgebühr nur bei Depots der Marke eBase, die im Zeitfenster vom 1. Dezember - 31. Dezember einen Depotstand von mehr als EUR 10.000 (ohne Beteiligung an ETFs) haben (eBase-Preisliste - PDF), 80% Rückerstattung von Schmiergeldern, wenn dieser mehr als EUR 15 pro Vierteljahr beträgt.

Das konkrete Beispiel des DWS Top Dividenden LD DE0009848119 liefert folgende Ergebnisse: Bei einem Investitionsvolumen von bis zu EUR 2.000,- werden Schmiergelder geschaffen, von denen 80% weniger als EUR 15,- pro Vierteljahr betragen. Der Investor bekommt bis zu diesem Zeitpunkt keine Tilgung und hat auch die anfallenden Depotkosten zu übernehmen.

Beispielsweise erhält ein Investor, dessen Wertpapierdepot einen Betrag von EUR 10000 hat, kein Geld; zusätzlich entstehen die Gebühren für das ebase Depots. Mit einem Investitionsvolumen von 100.000 EUR belaufen sich die Auszahlungen auf ca. 224 EUR pro Jahr. Mit ebase, Fondsdepot Bank und FIL Fondsbank GbR (FFB) bieten wir drei gebührenpflichtige Depots an; der Mindesteinzahlungsbetrag beläuft sich auf EUR 2.000.

Schmiergelder werden sukzessive als so genannter Loyalitätsbonus ausgezahlt: Bei einem Investitionsvolumen von 100.000 EUR in die Top-Dividende der DWS beträgt der Rückschlag weiterhin 50%, was zu einem "Loyalitätsbonus" von 75 EUR führt. Abhängig von der gewählten Hausbank betragen die Depotführungskosten zwischen 15 und 45 EUR/Jahr.

Investoren, die nur EUR 10000 anlegen wollen, haben keinen Anspruch auf Fonds for Less. Investmentbroker. de kooperiert ausschliesslich mit der Fondsdepot Bank; die Depotverwaltung ist gebührenpflichtig (15-45 EUR p.a.). Der Mindestbetrag der Einzahlung liegt bei 50.000 EUR; bis zu einem Betrag von 500.000 EUR werden 50% der Provisionen zurückerstattet, über 75%.

Wer nur EUR 10000 investiert, hat auch hier keine Chance. Bei einer Investition von 100.000 EUR beläuft sich der Rückerstattungsbetrag bei einem Rückschlag von 50% auf ca. 65 EUR, da die Fondsdepotbank dem Makler weniger Kommission zahlt als z.B. die comdirect banka.

Aber auch hier müssen die Depotgebühren abgezogen werden, die bei der Fondsdepotbank minimal 25 EUR und höchstens 45 EUR p.a. ausmachen. Die Rückerstattung von 25% bis max. 66% der Rückerstattungen wird nach einem aufwändigen Verfahren durchgeführt, bei dem ein Betrag von mehr als 1 Mio. für die Rückerstattung von 66% benötigt wird.

Das Angebot an Depotstellen ist erfreulicherweise groß: Es gibt die Adressen der Augsburger Aktienbanken, comdirect, DAB- und DWS direct, die Fondsdepotbank, die FFB und die FIL Fondsbank-Gesellschaft. Zum Vergleich der Schmiergelder für die DWS-Top-Dividende verwenden wir daher 25% als Vergütungsanteil. Für eine Investition von ca. EUR 100.000,- werden ca. EUR 15,- angerechnet, für EUR 100.000,- erhöht sich der Kredit auf ca. EUR 150,-.

Nicht zuletzt: Profinance bietet der Fonds-Depotbank wieder nur Kosten an; die Mindestanlagesumme beträgt EUR 10000. Schmiergelder werden nach einem abgestuften System verteilt, das auch mit einem so genannten Bonussystem verbunden ist. Im Vergleich: Investoren, die in die DWS Top-Dividende investieren, erhalten einen Rückschlag von 66%, was einem Wert von rund 10,50 EUR entsprich.

Der Rückerstattungsbetrag erhöht sich bei einem Betrag von 100.000 EUR auf 72% und beläuft sich damit auf rund 115 EUR. Bei einem Rückzahlungsbetrag von 15 EUR/Monat bekommt der Investor 100% aller Kommissionen und bezahlt keinen weiteren Pfennig (Pauschalgebühr). Der Erstattungsbetrag für dieses Model liegt bei 570 EUR. Über einen Zeitraum von 30 Jahren berechnet, zeigt sich im Vergleich dazu das folgende Bild: Zusätzlich fasst ein Cashback-Vertrag alle Kundendepots inklusive gemeinsamer Wertpapierdepots mit allen Partnerinstituten zusammen, so dass die Einzeldepots zur Ermittlung der Verteilung aufsummiert werden.

Mehr zum Thema