Immobilienmakler

Grundstücksmakler

Das Berufszulassungsgesetz für Immobilienmakler und -verwalter wurde heute vom Wirtschaftsausschuss des Deutschen Bundestages verabschiedet. bei der IHK in Augsburg Das Kaufen und Verkaufen von Liegenschaften gehört nicht zum Tagesgeschäft. Der An- und Verkauf sowie das Vermitteln und Bewerten von Liegenschaften sind komplizierte Prozesse, die neben der langjährigen Berufserfahrung ein Höchstmaß an Beweglichkeit und Kompetenz erfordern. Berufsbeschreibung, Weiterentwicklung und aktueller Status des Maklers sind unter anderem die Lerninhalte dieses Kurses. Sie sind nach erfolgreicher Absolvierung dieses Kurses in der Lage, professionell und mit Erfolg als Immobilienmakler zu arbeiten.

Die Berufsbeschreibung, die Entstehung und der aktuelle Status des Makler - Aufgabenbereich des Immobilienmaklers (MaBV) - Voraussetzungen für die Berufsausübung, Vorschrift des 34 c - Kofferinhalt des Immobilienmaklers - Das Gutachten (Print, Online) - Objektkauf, Erwerb - Telefonausbildung - Immobilienmaklerverträge - Optimale Kaufvorbereitung - Der schnelle Weg zum notariellen Makler! - The " rechte " Anzeige (sicher vor Warnungen, zielgruppengerechte Anzeige, Online-Marketing und deren aktueller Stand) - Kataster - Erstellung und Abschluß eines Notarvertrags - praktikable Verkaufshilfsmittel - Provisionsregulierung und Sicherheit - werthaltige Fallstudien aus der praktischen Anwendung, nicht nur für Eingeweihte!

Selbst wenn Sie alle Bausteine individuell absolviert haben, können Sie die Abschlussprüfung ablegen und nach erfolgreicher Absolvierung das IHK-Akademie-Zertifikat "Immobilienmakler IHK" erteilen.

Makler - Schulung und Perspektive

Makler stellen sicher, dass Immobilienkäufer und Immobilienverkäufer zusammenkommen. In den meisten Fällen werden Immobilienmakler vom Veräußerer oder Eigentümer in Auftrag gegeben und vom Erwerber oder Pächter erstattet. Erstaunlicherweise sind die Voraussetzungen für den Einstieg in den Immobilienmaklerberuf offen, da es sich nicht um einen Lehrberuf handelt. 2. Grundsätzlich kann sich jeder, der eine Genehmigung nach 34c des Gewerbegesetzes erhalten hat, als Immobilienmakler selbstständig machen.

Ein klassischer Weg zum Immobilienmakler ist eine abgeschlossene berufliche Weiterbildung in der Immobilienwirtschaft, um das Arbeitsgebiet und die gesetzlichen Voraussetzungen kennen zu lernen. Wichtig ist in dieser Zeit, die Ausbildungsangebote von namhaften Persönlichkeiten wie der Deutsche Annington im Blick zu haben, denn sie können in ihrem Werdegang gut abschneiden und so zur weiteren beruflichen Entwicklung beizutragen.

Im Anschluss daran wird empfohlen, den Immobilienmakler weiterzubilden. Weiterbildungen zum Immobilienspezialisten u.a. mit rechtlichen Themen wie Miet- und Vertragsrecht sowie Immobilien- und Vermittlungsrecht, Immobilienmarketing und Immobilienmanagement. Weiterbildungen für Immobilienmakler sind bis zu 3000 EUR kostenpflichtig, aber abzugsfähig und werden von der Bundesagentur für Arbeit unterstützt.

Zusätzliche Chancen für Immobilienmakler und Immobilienspezialisten eröffnen sich durch eine korrespondierende Weiterbildung auch im Finanzbereich, wo Manager von Immobilienfonds regelmäßig nach qualifiziertem Fachpersonal suchen. Beispielsweise veranstaltet das in Tübingen ansässige Verlagshaus Fairvesta in Kooperation mit der Hochschule für Immobilien an der Universität Freiburg berufsbegleitende Kurse für die Makler.

Mehr zum Thema