Kiribaum

Kiri-Baum

Die Kiri-Bäume gelten als die stärksten Bäume der Welt. Kiri-Baumplantage am Rande von Hoholz. Die asiatische Kiri ist der am schnellsten wachsende Baum der Welt. Die Kiri-Bäume gelten als die stärksten Bäume der Welt. Die asiatische Kiri ist der am schnellsten wachsende Baum der Welt.

Kiri-Baum - K - Enzyklopädie - Mehr Wissen - Neun einhalb

Die Kiri-Bäume sind die am schnellsten wachsenden Bäume der Erde. Der Kiribaum hat im Frühling blau glockige Blumen, weshalb er in Deutschland auch als blauer Glockenbaum bekannt ist. Sie bevorzugen einen frostsicheren und sonnigen Ort, denn der Kiri-Baum benötigt ihn zum Aufwachsen. Der Kiribaum ist eine der invasivsten in Deutschland.

Die Kiri-Bäume kommen aus Asien. Wird der Kiri-Baum in unserem Land unkontrollierbar ausgebreitet, könnte er im ungünstigsten Falle einheimische Holzarten auswandern. Um dies zu vermeiden, gibt es in Deutschland strikte Bedingungen für den Kiri-Baum. Wenn Sie Kiri-Bäume in großem Maßstab züchten wollen, ist dies nur auf Pflanzungen außerhalb des Waldgebietes möglich.

Es ist in Japan eine lange Überlieferung, nach der Geburt eines Kindes einen Kiri-Baum zu errichten. Auch die japanischen 500-Yen-Münzen und diverse Wappensymbole zieren die Blüten des Kiri-Baumes.

Kiri Baumpflanzung in Hoholz: Ex-Landwirtschaftsstudentin pflanzt 2000 Kiri Bäume

HOCHHOLZ. Kiri-Baumplantage am Rande von Hoholz. Diese für diese Breitengraden unüblichen Arten sind in der Gegend noch fast nicht bekannt. Sie haben sich erst in den letzten Jahren durch den kommerziellen Landbau verbreitet. Im Jahr 2005 kam Peter Maximilian Diessenbacher auf die Idee, Kiri-Bäume zu kultivieren. In seinem Studentenwohnheim pflanzt der Agrarstudent nun Schnittgut in Eintöpfe.

Nach einer kurzen Zeit wurde sein Raum zu klein für die rasch wachsende Pflanze. Mit seiner Ehefrau Allin Gasparian mietete er ein Treibhaus, kultivierte 15.000 Kiri-Bäume und verkaufte sie über das Netz. "Nachdem die EU 2009 den kommerziellen Anbau von Bäumen für die Holzindustrie außerhalb des Waldgebietes zugelassen hat, haben wir unser Haus unter dem Namen'We Grow GmbH' ins Leben gerufen.

â??Wir sind gewissermaÃ?en ein Spin-off-Unternehmen, das aus der UniversitÃ?t Bonn hervorgegangen istâ??, sagte er in einem Interview mit der GA. We Grow, mit Hauptsitz in der Kurt-Schumacher-Straße, hat nun fünf feste und acht Auszubildende. Die Vorteile der Kiri-Bäume fasst er wie folgt zusammen: "Die Pflanze wächst höchstens sechs Meter pro Jahr und kann je nach Wunsch zwischen dem siebten und dem vierzehnten Jahr ernten.

Die Kiri wachsen zehnmal so schnell wie eine Kiri und sind die am schnellsten wachsenden Baumarten der Welt." Im vergangenen Jahr 2000 wurden auf der fünf ha großen Grundstücksfläche in Hoholz Baumstämme gepflanzt. Das Unternehmen bewirtschaftet eine GesamtflÃ?che von zwölf Hektaren in der Bonner Region/Rhein-Sieg und 130 Hektaren in Deutschland. "Aufgrund seiner milderen Wintern ist das Rheinland besonders für den Kiri-Baumanbau geeignet.

Das große Areal in Hoholz wird vom Bauern Andreas Brenner aus dem Nachbardorf Niedererscheuren bewirtschaftet. Kiri-Baum: Der Kiri-Baum kommt aus Japan und anderen südostasiatischen Regionen. Eine warme, windgeschützte und sonnige Stelle ist für den Kiri-Baum von Bedeutung, der im Sommer seine Blätter verliert und bis zu 15 m hoch wird.

Mehr zum Thema