Fondskauf über Börse

Kauf des Fonds über die Börse

Bisher habe ich über AVL ein Depot bei eBase geführt, um die Ausgabeaufschläge zu sparen. Die Raiffeisen KAG wird nach einigen Monaten Abwesenheit wieder in den Fonds des Monats zurückkehren und in der Sommerrunde (Juni/Juli) einen Act schicken. Es ist auch möglich, Fonds direkt an der Börse zu kaufen. Vertrieb von Fondsanteilen über die Börse. Wenn ich ETFs kaufe, kann ich das sehen.

Fondserwerb über die Börse: Günstiger Fondsauftrag an allen Wertpapierbörsen

â??Wer beim Fondskauf sparen möchte, fÃ?hrt in erster Linie die Akquise Ã?ber eine Direktbank oder einen freien Vermittler durch. Dies liegt daran, dass viele Anlagefonds diese mit oder ohne stark reduzierten Aufschlag anbieten. In vielen FÃ?llen gibt es aber noch einen anderen preiswerteren Weg zu einem persönlichen Fonds Ihrer Wahl: durch Kaufauftrag an der Börse.

Vor allem für die vielen Anleger, die ihrer Filiale die Treue halten wollen, bieten Fondskäufe über die Börse eine gute Möglichkeit zum Einsparen. In Gesprächen mit ihrem Betreuer bei der Bank lernen die Anleger jedoch kaum etwas über die Möglichkeit, beim Fondskauf an der Börse Kosten zu senken. Schließlich ist der Fondskauf an der Börse für Banken nicht sehr einträglich.

So können sich die Kreditinstitute beispielsweise auf eine Kommission von bis zu 5% des Investitionsvolumens für den konventionellen Aktienerwerb über die Kapitalanlagegesellschaft einstellen, während sie sich mit den wesentlich niedrigeren Entgelten - ähnlich dem Aktienerwerb - für einen Börsenauftrag zum Fondserwerb begnügen müssen.

Investoren können jetzt an allen Wertpapierbörsen in Deutschland Anlagefonds bestellen. Bei Käufen über das Web müssen Sie nur noch die Vorzugsbörse in der Bestellmaske auswählen, z.B. Hamburg anstelle des vorgegebenen Investmentgesellschaftseintrags, und der Auftrag wird an der gewählten Börse erteilen. Nur einmal am Tag ermitteln die Fondsunternehmen die Kurse ihrer Wertpapiere.

Andererseits werden an den Aktienbörsen während der Handelszeit laufend Preise für die gehandelten Anlagefonds notiert. Bei der Schätzung der Preise werden Angaben zur Zusammenstellung des Fondsportefeuilles verwendet. Ähnlich wie bei anderen Titeln können Investoren beim Kauf von Fonds an der Börse ihre Aufträge einschränken oder einen Stop-Loss-Zuschlag hinzufügen. Neben den Kosteneinsparungen ist die Tatsache, dass es keine Mindestanlagebeträge gibt, ein attraktives Merkmal des Börsenhandels.

Ein Teil der Mittel, in die nur aus vergleichsweise großen Beträgen investiert werden kann, kann auch an der Börse mit einem geringeren Investitionsvolumen erworben werden. Die Aufgabe für den versierten Mann besteht nun darin, den Aktienhandel mit dem Kaufangebot seiner Depotbank über die Kapitalanlagegesellschaft zu verbinden. Abhängig vom gewünschten Fond kann der Erwerb über die Börse oder der Erwerb über die Bank kostengünstiger sein.

Zugegeben, das Ausgabeaufgeld entfällt beim Erwerb über die Börse. Beispielsweise beim Erwerb von Geldern über eine direkte Bank mit einem Auftragsvolumen von 3.000,00 kann dies eine Grundgebühr von 5,00 zuzüglich einer mengenabhängigen Vergütung von 0,25% (7,50 ?) sein. Verglichen mit einem normalen Front-End-Load von 5% ( 150,00) bei Aktien- und Open End Real Estate Funds bedeutet dies eine Einsparung.

Diese ( "Sparberechnung") funktioniert beim Kauf eines Klassikers mit der Bank um die Ecke. In der Regel ist dies der Fall. Kunden einer direkten Bank wie Cortal Consors oder Comdirect müssen jedoch selten mit dem gesamten Emissionszuschlag kalkulieren. Dies liegt daran, dass diese Provider mit einem großen Teil ihrer Mittel erhebliche Preisnachlässe auf den Front-End-Load einräumen.

In manchen Fällen ist der gewünschte Fond auch bei der Hausbank ohne jegliche Ausgabeaufschläge erhältlich. Und dann macht der Erwerb über die Börse natürlich wenig Sinn. 2. Auf der Börse gibt es eine weitere zu berücksichtigende Komponente, den Aufschlag. Die Spanne, die prozentuelle Abweichung zwischen An- und Verkaufspreis, schwankt beim Erwerb über die Börse.

Die bei den Investoren beliebten Investmentfonds können mit einem sehr engen Aufschlag von in der Regel 0,1% des Anteilpreises erworben werden. Unpopuläre oder weniger renommierte Funds hingegen sind wesentlich teurer. Mithilfe des Kostenrechners der Börse Hamburg (fondsboerse. de) können Sie ermitteln, ob sich der Erwerb über die Börse für den von Ihnen gewählten Anlagefondsohnt.

Wenn Sie auf einen Fond klicken, wird der Taschenrechner angezeigt. Wenn Sie den Fond später wieder veräußern wollen, gibt es eine andere Art, Geld zu sparen: Selbst wenn Sie einen Fond über die Börse erworben haben, müssen Sie ihn nicht erneut über die Börse veräußern und damit ein zweites Mal Bankspesen bezahlen.

In jedem Falle ist es möglich und kostengünstiger, die Fondsanteile kostenlos und unmittelbar an die Kapitalanlagegesellschaft zurückzusenden. Alles in allem ist der Kauf von Investmentfonds an der Börse eine wirkliche Möglichkeit für Investoren, die wissen, welchen Investmentfonds sie kaufen wollen. Grundsätzlich gilt: Je größer der Investitionsbetrag und je populärer der Investmentfonds ist, um so lohnender ist es, den Fond an der Börse zu kaufen.

Vor allem, weil nur ganze Anteile an Fonds über die Börse bezogen werden können und keine Teilbeträge. Detaillierte Infos und weitere monetäre Werttipps enthalten den Geldtitel-Ankauf von Fonds: Costs lower - net yield increase.

Mehr zum Thema