Die besten Aktienfonds Weltweit

Weltweit die besten Aktienfonds

Die Tabelle zeigt nur die besten Fonds der Equity Funds World Group. Sie haben jedoch die Möglichkeit, in alle weltweit verfügbaren Aktienwerte zu investieren. In die engere Wahl kamen nur Fonds mit langfristig zweistelligen Wachstumsraten. Es werden die ältesten und gleichzeitig besten Fonds der Welt präsentiert.

Das sind die 100 besten Funds der Erde! - Eigenkapital-Fonds Frankfurt für Privatstiftungen

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser, lieber Leser, Ertrag und Risiko: Der Fund brilliert mit Werten. Rückblickend auf das Jahr betrug die Leistung 14,22%, in den vergangenen drei Jahren betrug sie 41,62%. Ein guter Ertrag, der nicht einmal mit einem sehr hohen Sicherheitsrisiko einhergeht: Die Schwankungsbreite betrug im vergangenen Jahr 5,95%, die Sharpe-Ratio 2,39!

In zwei Aktiengattungen ist der Frankfurt Equity Fund for Foundations tätig, in zwei weiteren Ausschüttungen. Zwei der vier Aktiengattungen (die sogenannten I-Gattungen) haben eine Mindestanlage von 5.000 EUR. Die Kasse wird mit 3 von 3 Punkten ausgezeichnet.

Morningstar-Award: Die besten Gelder kommen nicht aus Deutschland

Und der Gewinner ist - definitiv nicht aus Deutschland. Bei der Verleihung des heurigen Rendezvous der besten Fondsunternehmen, dem sogenannten Morgenstern Award Germany, standen die nationalen Dienstleister wieder mit leeren Händen da. Vielmehr gewannen Lieferanten wie Fidelity, Schroders, First State oder Goldman Sachs die diesjährige Verleihung der Auszeichnung des neutralen Analyse-Unternehmens in Deutschland. Ganz besonders bitter: Kein einzelnes Bundeshaus wurde für eine der fünf Kategorien "Bestes Fund House 2014" vorgeschlagen.

Zum Beispiel konnte sich der international tätige Dienstleister Fidelity gegen JP Morgan Asset Management und Schroders in der Spitzenklasse des "besten Multi-Asset-Hauses" durchsetzen. Hier wurde die insgesamt höchste Performance eines Investmenthauses über alle Anlageklassen hinweg ausgezeichnet. Mit den Spitzenpositionen bei den Gesamteinnahmen aus dem Aktiengeschäft und der Altersvorsorge hatten die deutschen Unternehmen ebenfalls nichts zu tun.

Die Auszeichnung für das schönste Großanleihenhaus ging an die Firma Kepler-Fonds aus Österreich, die Auszeichnung für das schönste Großunternehmen an den britischen Zulieferer Schroders. Obwohl einige von DWS, Union Investments oder DJE Investments für die Auszeichnung der besten Funds in 14 unterschiedlichen Assetklassen vorgeschlagen wurden, gingen die ersten Platzierungen an nicht aus Deutschland stammende Fundanbieter.

Die Preisverleihung von Morningstar findet alljährlich statt und verleiht damit der Performance des vergangenen Jahres ein besonders starkes Gewicht. Doch um nicht nur kurz nach einer längeren Schwächeperiode in die Höhe geschossene Mittel auszuwählen, betrachten die Experten auch das Wachstum der letzten drei und fünf Jahre und betrachten das auch.

In diesem Jahr wurden 150 Provider mit rund 3.800 Mitteln untersucht. "Der Erfolg der Auslandshäuser war in dieser Deutlichkeit erstaunlich ", sagt Ali Masarwah, Chefredaktor von "Morningstar Deutschland". Ein möglicher Grund, nämlich dass fremde Dienstleister nur ihre besten Mittel für den Verleih in Deutschland verwenden würden, will der Fonds-Experte nur in begrenztem Umfang beantragen.

"Wenn man nicht gewinnen kann, hat man nicht genug Geld. "Für Björn Drescher, Begründer und geschäftsführender Gesellschafter des Beratungs- und Analysehauses Drescher & Cie, ist das Resultat keine Überraschung: "Statistisch betrachtet gibt es bereits mehr Mittel von ausländischen Unternehmen, die in Deutschland zum Vertrieb zugelassen sind als von inländischen.

"Für die schwache Performance, ob statistisch oder nicht, sind jedoch die privaten Fondsanbieter selbst mitverantwortlich: "Einige Häusern in Deutschland haben einzelne sehr gute Angebote, aber auch große Fondsangebote mit mittelmässigen und schwachen Anlegern.

"Spezielle Portfoliomodule wie Staatsfonds oder Sektorfonds wurden laut Herrn R. D. oft von großen Unternehmen aus Mangel an Investoreninteresse abgeschlossen oder befinden sich nicht in der öffentlichen Wahrnehmung. Selbst wenn die Investmentfonds in Deutschland offensichtlich nicht zu den Top-Produkten zählen - deutsche Investoren erwerben nach wie vor überwiegend DWS, Deka, Union Investment oder Allianz Global Investors.

Ausländischen Unternehmen fehlt in der Regel das Niederlassungsnetz, wie bei der Sparkassentochter Deka, der Deutschen Bank-Arm DWS oder Union Investment, dem Fondsbetreiber der Volks- und Raiffeisenbanken. 2. "Einige große Unternehmen in Deutschland stehen nicht wirklich unter Konkurrenzdruck, da sie über eigene Vertriebskanäle wie geschlossene Verkaufsarchitekturen verfügen", so Drescher.

"Vor allem die vier großen dt. Provider sind in einigen Punkten nicht gut aufgestellt", bemängelt Morningstar Experte Masarwah und bezieht sich auf das Beispiel der DWS. So haben sich die weltweiten Aktienfonds des Weltmarktführers in den letzten Jahren deutlich abgeschwächt. Die Aktienfonds der Deka liegen ebenfalls seit längerem hinter dem Wettbewerb zurück. "Manche dt. Haushalte haben die Internationalität verschlafen", sagt Masarwah.

Der Miteigentümer des freien Fondsberaters Peter & Lange aus Hannover, Jörg Lange, sieht einen weiteren Verlierer der deutschen Anbieter: "Es ist die Form des Investment-Ansatzes. Zahlreiche Versorger in Deutschland vertrauen auf den Top-DownAnsatz und gehen zunächst von der wirtschaftlichen Situation einer Wirtschaft aus. "Da die Wirtschaftsprognosen infolge der Euro- und Finanzkrise recht vorsichtig waren, haben die Unternehmen die gute Börsenentwicklung mit diesem Vorgehen unterbewertet.

"Fremde Unternehmen wie Templeton oder Fujitsu Siemens Computers hingegen ziehen eine individuelle Aktienanalyse vor, mit der sie die attraktive Bewertung vieler Titel besser wiedererkannt haben. Die Auszeichnung als der beste universelle Anbieter beweist, dass sich unsere Anlagestrategie der zielgerichteten Einzelaktienauswahl für unsere Investoren auszahlt", sagt Jon Skillman, Head of Fidelity's Continental European Business.

Auch in den Bereichen "Best Large Equity House" und "Best Bond Specialist" ist Fidelity unter die ersten drei gekommen. Nicht umsonst sind die zuverlässige Leistung, die Morningstar besonders hervorhebt, und die höchste Produktdichte: "Aktives und benchmark-unabhängiges Wirtschaften ist eine der großen Starken unseres Unternehmens. Fidelity verfügt über rund 140 Anlagefonds auf dem heimischen Aktienmarkt.

Nicht umsonst ist Deutschland der bedeutendste Absatzmarkt von Fidelity in Kontinentaleuropa und nimmt in seiner Auslandsstrategie eine wichtige Vorreiterrolle ein. "Das große Potential, das der Heimatmarkt Deutschland gerade in der Alterssicherung hat, wollen wir nachhaltig ausschöpfen und unseren Anteil am Gesamtmarkt weiter ausbauen", so Skillman. Preise wie der Morningstar Award sind natürlich sehr nützlich.

Fonds-Experte Lange rechnet damit, dass wenigstens die großen Banken in Deutschland vorerst nichts zu fürchten haben werden - trotz der schwächeren Performance: "Dank der großen Vertriebsstärke der entsprechenden Konzernmuttergesellschaften oder Allianzpartner wird das Kapital weiter in die großen dt. Fondsunternehmen fließen.

Mehr zum Thema