Depotbank

Wächter

Die Depotbanken, in denen die Fonds das Vermögen ihrer Portfolios halten. Viele Beispiele für übersetzte Sätze mit "Depotbank" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für englische Übersetzungen. Mehrere Banken am Finanzplatz bieten Investmentfonds die Dienstleistungen einer Depotbank an. VZ Depotbank AG ist ein eigenständiges Unternehmen innerhalb der VZ-Gruppe. Wir sind als Depotbank für die professionelle Verwahrung des Fondsvermögens verantwortlich.

Depotstellenbanken können nicht mehr günstiger werden

Er verwahrt die Investitionen eines Investmentfonds und erbringt verschiedene Leistungen für den Investmentfonds. Das Angebot der Depotbank klingt zwar langweilig, wird aber immer aufwendiger. Das sollte eine selbstverständliche Sache sein, aber es ist nicht so, dass die Wertpapiere, Instrumente und Vermögenswerte, in die ein Investmentfonds investieren will, gut verwahrt und verwaltet werden und dass der Investmentfonds immer über die entsprechenden Daten verfügt.

Die Abwicklung und Aufbewahrung von Wertpapieren ist beispielsweise bei Wertpapieren aus Industrieländern eine Selbstverständlichkeit. Viele Kreditinstitute stellen diese Leistungen "auch" Dritten wie Investmentgesellschaften zur Verfügung, deren Kurse gegen Null gehen. Wenn Sie als Depotbank etwas erreichen wollen, müssen Sie zusätzliche Leistungen anbieten und sich auf ein Segment konzentrieren.

Investmentfondsgebühren stehen in vielen Staaten unter Zeitdruck und wer diesen Investmentfonds Verwaltungsdienstleistungen bietet, gerät stark unter Zeitdruck. Aber an einer Podiumsdiskussion am Branchenevent "Friends of Funds" in Zürich waren die Fondsunternehmen immer noch dazu aufgerufen, für reale Performance ausgeben.

Als Depotbank beispielsweise besteht eine wirkliche Zusatzleistung darin, ein Netz von zuverlässigen Sub-Custodians in verschiedenen Staaten zu haben. Nach wie vor konnte die Société Générale den Besitz der Wertpapiere ihrer Klienten verstehen - keine Seltenheit. Auch Patrick Stauffer und Adrian Steinbeck von Julius Bär erklärten, dass Datendienste für unsere Klienten immer mehr an Bedeutung gewinnen, und zwar so, wie der Klient sie benötigt.

Für Asset Servicing-Kunden bietet das Unternehmen eine sehr breite Palette von Services an, darunter auch den Wertpapierhandel. Die Herausforderungen, denen sich das Unternehmen heute gegenübersieht, bestehen darin, mit den Investmentgesellschaften und anderen Abnehmern zusammenzuarbeiten, um deren Outsourcing-Bedürfnisse richtig zu identifizieren und zu befriedigen, betonen sie. Auch Günther Gobrauz von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC verwies darauf, dass die Aufsichtsbehörde zunehmend mehr von einer Depotbank verlangt.

Zukünftig soll vermieden werden, dass - wie nach dem Rückgang der Investment Bank Lehman Brothers im Jahr 2008 - erneut nach verwahrten und ausgeliehenen Wertpapieren gefragt werden muss. Oder, dass, wie im Fall von Burnie Madoffs angeblichem Hedgefonds im selben Jahr, die "Investitionen" eines solchen nicht einmal da waren. Neben dem Renditedruck der Fondsunternehmen steigt der Regulierungsdruck, der dazu führen wird, dass sich immer mehr Depotbankdienstleister auf Marktnischen konzentrieren.

Seines Erachtens haben die Gebühren der Depotbank die Talsohle durchschritten. Ein günstiges Angebot mag für eine Investmentgesellschaft verführerisch erscheinen, aber nur, solange keine Schwierigkeiten wie die oben genannten "Unfälle" auftreten und man selbst alle zusätzlichen Dienstleistungen, zum Beispiel im Bereich der Datenverarbeitung, erbringt.

Mehr zum Thema