Jetzt Staatsanleihen Kaufen

Staatsanleihen jetzt kaufen

macht es keinen Sinn, US-Treasuries anstelle von Aktien zu kaufen. Wann ist die beste Zeit, um Anleihen zu kaufen? Das sind genau die Fragen, die ich jetzt ansprechen werde. Der Konkurs eines Staates kann sich auch auf Ihre Anleihen auswirken - in der Vergangenheit war vor allem Griechenland ein prominentes Beispiel. Kaufen Sie Fonds (ETFs), die in US-Staatsanleihen investieren.

Sollen Investoren jetzt auf US-Treasuries wetten?

In den vergangenen zehn Jahren stieg der DAX um 110,6 Prozent, der Dow Jones erreichte gar 119,0 Prozent (Stand: 23. Januar 2018)! Zusätzlich zu den gestiegenen Gewinnen der Unternehmen dürften die niedrigen Renditen am Rentenmarkt viele Investoren in die angeblich risikoreicheren Werte gedrängt haben. Allerdings scheinen sich die Winde für zehnjährige US-Staatsanleihen zu wenden.

Der Leitzins ist in den vergangenen vier Monaten um 5,6 Prozent und im Jahresverlauf um 6,1 Prozent gestiegen. Die aktuelle Verzinsung liegt bei 2,61 Prozent (Stand 23. Januar 2018). Sollen Investoren daher vielleicht gar von der Aktie auf US-Staatsanleihen umsteigen? Ein anhaltend hohes Zinsniveau für US-Staatsanleihen sollte die Attraktivität dieser Anleihen erhöhen, da sie nach wie vor den Status eines sicheren Hafens haben.

Gerade die institutionellen Investoren, wie Pensionskassen oder Versicherungsgesellschaften, können dann wieder stärker auf US-Anleihen statt auf Wertpapiere setzen. Dies würde die Aktiennachfrage verringern und könnte zu Kursverlusten an den Aktienmärkten führen. Ich bin jedoch der Meinung, dass die aktuellen Zinsen für US-Staatsanleihen noch nicht hoch genug sind, um diesen Einfluss jetzt zu entfalten.

Der US-amerikanische Wertpapieranalyst und erfolgreiche Autor starb 2004, 1956, zu einem Zins von 2,19% der sehr tiefen Sätze. Und, wie oben beschrieben, ist die Rentabilität heute nicht mehr so viel größer. 2,61 Prozent sind kaum mehr als eine Inflationsanpassung, so dass es schwierig ist, eine echte Verzinsung zu erwirtschaften.

Das mag nicht immer im Fokus institutioneller Investoren liegen, aber ich bin nach wie vor der Meinung, dass das derzeitige Zinssatzniveau noch nicht ausreichend ist, um das Machtgleichgewicht zwischen Obligationen und Dividendenpapieren zu stören. Dies wird auch dadurch unterstützt, dass andere Safe-Haven, wie z.B. 10-jährige Bundesanleihen, nur 0,50 Prozent rentieren. Man kann sich kaum vorstellen, dass diese beiden als unbedenklich eingestuften Obligationen langfristig mit so verschiedenen Zinsen handeln werden.

Dies wäre mehr für sinkende Zinssätze für US-Anleihen und würde damit die Anziehungskraft von Wertpapieren erhöhen. Im Moment macht es meiner Ansicht nach keinen Sinn, US-Staatsanleihen anstelle von Anteilen zu kaufen. Ein gelegentlicher Einblick in die Entwicklung der Zinssätze von US-Staatsanleihen kann sicherlich nicht schaden! von Zeit zu Zeit.

Mehr zum Thema