Wertpapierkennnummer

Wertpapierkennnummer

Viele übersetzte Beispielsätze mit "Wertpapierkennnummer" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für englische Übersetzungen. Eine sechsstellige Nummer, die den Wertpapieren zur eindeutigen Identifizierung zugewiesen wird. Jedem Anteil, Optionsschein oder Fonds wird eine eindeutige Wertpapierkennnummer (WKN) zugeordnet, die das Wertpapier identifiziert. Bei der Wertpapierkennnummer (WKN) handelt es sich um eine Kombination von Zeichen, die jedes börsennotierte Wertpapier in Deutschland besitzt. Was ist der Begriff Wertpapierkennnummer?

Wertpapierkennnummer, WKN

Eine Wertpapierkennnummer (WKN) ist eine 6-stellige Zahlenkombination aus Briefen und Zahlen, die in Deutschland zur einmaligen Kennzeichnung von Titeln im innerdeutschen Wertpapierhandel dient. Die WKN wurde 1955 zur Vereinfachung des Handels mit Staatsanleihen und zur besseren Orientierung von Investoren und Tradern über die vorhandenen Papiere eingeführ.

Obwohl die Wertpapierkennnummer am 22. April 2003 durch die sogenannte ISIN (Internationale Wertpapierkennnummer) amtlich eingeführt wurde, wird die bisherige Wertpapierkennnummer zur Identifikation der handelbaren Papiere nach wie vor an den Wertpapierbörsen in Deutschland geführt. Die Wertpapierkennnummer wird im Welthandel jedoch durch die ISIN verdrängt, die letztlich nichts anderes als eine weltweite Wertpapierkennnummer ist und es Investoren weltweit erlaubt, Wertschriften klar zu erkennen und zu handeln. Die ISIN ist ein wichtiger Bestandteil des Welthandels.

Wertpapierkennnummer WKN 6-stellige Nummer Kennung

6-stellige Nummer, die den Titeln zur einmaligen Identifikation zugewiesen wird. Zusätzlich zur Wertpapierkennnummer ist die ISIN eingeführt. Wichtige Hinweise zu diesen Informationen: Bei den hier zur Verfügung gestellten Angaben handelt es sich ausschließlich um eine Beschreibung des Fonds und somit weder um eine Anlageempfehlung noch um eine bindende Information. Eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots oder zur Abgabe eines Angebots zur Abgabe eines Wertpapieres erfolgt nicht.

Quelle: für Fondsdaten: Das Informationsangebot richtet sich ausschließlich an in Deutschland ansässige Interessierte. Interessierte Personen mit Sitz außerhalb der Europäischen Gewerkschaft sind nicht berechtigt, die Website zu nutzen. IData Quelle für Vereinfachter Verkaufsprospekt, Verkaufsprospekt, Halbjahres- und Jahresbericht:

Wertpapierkennnummer - Was ist der Unterscheid zwischen ISIN und WKN?

Was ist der Unterscheid zwischen ISIN und WKN? Eine sechsstellige Wertpapierkennnummer kennzeichnet jedes Titel. Am 22. April 2003 wurde die WKN durch die Internationale Wertpapierkennnummer (ISIN) ersetzt, so dass Titel auch im Ausland klar identifizierbar sind. Der WKN wird jedoch aus fachlichen und praxisrelevanten Erwägungen weiterhin nebeneinander eingesetzt.

Für Neuzulassungen werden in Deutschland sowohl eine Wertpapierkennnummer als auch eine ISIN ausgegeben. Seit dem 21.07.2003 ist auch alphanumerisch WKN´s erlaubt, bisher wurden nur Zahlen benutzt. Die WKN kann inzwischen auch den Code des Emittenten beinhalten, der dann die ersten 2 bis 4 Zeichen ist, die mit Zahlen enden.

Mehr zum Thema