Geldanlage Bundesanleihen

Investmentbonds

Die US-Renditenentwicklung war in der vergangenen Woche eng mit der Entwicklung der deutschen Staatsanleihen verknüpft. Bei Bundesanleihen handelt es sich um festverzinsliche Wertpapiere des Bundes. Hier sind Sie:Startseite "Investment "Stehen wir vor einer Zinswende? suchen wir angesichts des Handelsstreits sichere Häfen für Investitionen.

Bundesobligationen (Bundesanleihen) - Anleihen über 10 oder 30 Jahre

Bunds sind ein Klassiker unter den Finanzierungsinstrumenten, die erstmals 1952 in Deutschland emittiert wurden. Die Bundesanleihen werden über die Bietergruppe Bundemissionen ausgeschrieben und mehrfach pro Jahr ausgegeben oder erhöht. Die Übernahme von Bundesanleihen ist nicht beschränkt. Die Bundesanleihen sind an den Börsen in Deutschland notiert und können daher zu jedem Zeitpunkt im Zweitmarkt weiterverkauft werden.

Diese können kostenlos bei der Bundes-Wertpapierverwaltung in Bad Homburg vor der Höhe hinterlegt werden. Der Antrag ist bei vielen Kreditinstituten nur auf Anfrage erhältlich, da die Hausbank damit nichts einnimmt. Natürlich kann die Depotverwahrung auch bei Kreditinstituten und Sparanstalten stattfinden; dies kosten jedoch die gängigen Verwahrgebühren.

Investition und Steuern 2014: Weiter auf Erfolgskurs - Karl H. Lindmayer, Hans-Ulrich Dietz

Auch in diesem Jahr ist das von Lindmayer erstellte Werk ein unentbehrlicher Leitfaden, ganz nach dem Motto: "Investitionen optimal gestalten, Steuer minimieren". Im Mittelpunkt aller Kapiteln stehen daher der Aufbau von Vermögen und die Sicherstellung und der konsequente Aufbau von Einsparungen. Im Mittelpunkt der aktuellen Publikation stehen die nachhaltigen Anlagen und deren Steuerbehandlung.

Mit Hans-Ulrich Dietz steht in diesem Jahr zum ersten Mal ein gleichwertiger Zweitautor zur Verfügung.

Investment und Steuern 2010: So verhindern Sie Ihre eigene finanzielle Krise - Karl H. Lindmayer

Die Autoren von Karl H. Lindmayer und sein Team bieten die üblichen kompetenten und umfassenden Informationen zu allen Anlageformen und deren Steuermerkmalen, von der Aktie über Pensionen und Fonds bis hin zu Versicherung, Immobilie, Optionen und Termingeschäften. Dieses Angebot wird um die immer wichtiger werdenden Neuerungen im Bereich der Anlageinstrumente erweitert: vor allem alle Arten von so genannten alternativen Anlagen, vor allem Private Equity, Hedge Funds und Investmentzertifikate, aber auch - für Immobilienkunden - Reit.

Äußerst investitionssicher

Investoren verlangen in der Krise nach gesicherten Anlagestrategien. Seit der globalen Finanzmarktkrise erlebt die Bundesanleihe jedoch eine Wiederauferstehung. In der Finanzmarktkrise warten konservative Investoren in Deutschland auf die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, weil Bundesanleihen eine äußerst hohe Investitionssicherheit haben. Vor allem Bundesanleihen werden als ein Stein im Wasser angesehen, und in fast jeder Talk-Show werden Bundesanleihen als Rundum-Sorglos-Paket gelobt.

Sie ist im Namen des Staates für die Emission aller Bundestitel zuständig und verwaltet das Kundendepot. Das Verwalten von Bundeswertpapieren bei der Agentur ist kostenlos. Auch viele Bundestitel können ohne Börsengebühren oder Emissionsprämien gekauft werden. Der An- und Verkauf erfolgt dann telefonisch (0800 222 55 10, kostenfrei in Deutschland), per Post (Bundesrepublik Deutschland, Agentur für Finanzen mbH, Lurgiallee 5 60439 Frankfurt/Main) oder über das Web (www.deutsche-finanzagentur. de).

Wenn die Bundesfinanzagentur gerade im vergangenen Jahr mit einer Wasserschildkröte für Investitionen in Staatsanleihen wirbt, gab es Hagel von böswilligen Äußerungen. Verärgert über den zweiten großen Börsenkrach innerhalb weniger Jahre haben sich mittlerweile viele Anleger für Bundesschatzanweisungen oder Bundesanleihen ausgesprochen - in Krisenzeiten gilt mehr als die Vorstellung von hohen Erträgen.

Bundesobligationen und die ab 2013 nicht mehr veräusserten Bundesschatzanweisungen sind Wertschriften, mit denen sich der Bund das für den Bundeshaushalt notwendige Kapital leiht. Erfährt man in den Medien, dass der Staat wieder Milliardenschulden macht, heißt das nichts anderes, als dass Bundesanleihen und andere Titel vor allem an Institutionen wie Versicherungen und Kreditinstitute ausgegeben werden.

Übrigens brauchen Sie keine Hausbank, denn die Eidgenössische Finanzagentur - früher die Federal Securities Administration und davor die Federal Debt Administration, was wohl eher dem Titel nach angemessen war - führt für Investoren ihr Depot für Bundesschatzwechsel, Bundesanleihen oder andere Bundestitel unentgeltlich. Bundesanleihen können als langfristig und besonders sicher angesehen werden. Bereits beim Kauf von Bundesanleihen kann der Investor die späteren Auszahlungen aus dem angebotenen Zins (Kupon) und der Laufzeit errechnen.

Bundeswertpapiere können über die Wertpapierbörse oder über die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht gekauft oder verkauft werden. Allerdings sollte sich jeder, der die Papiere vor dem Ende der normalen Laufzeit veräußern will, bewusst sein, dass die Kurse fluktuieren und somit auch Kurseinbußen möglich sind - die in der Regel durch den Zinssatz auffangen werden. Aufgrund der unübertroffenen Sicherheiten dieser Papiere ist die Investorennachfrage derzeit jedoch immens.

Die Renditen zehnjähriger Bundesanleihen lagen Ende 2012 weit unter zwei Prozentpunkten - und damit unter der Teuerungsrate. Doch wer vom allgemeinen Lauf der deutschen Staatspapiere wirklich profitieren kann, ist der Staat: Denn diese Art der Kreditvergabe ist für ihn billiger denn je.

Mehr zum Thema