Investment Grade

Anlagebonität

Der Begriff "Investment Grade" bezieht sich auf Anleihen mit guter bis sehr guter Bonität. Viele Beispiele für übersetzte Sätze mit "Investment Grade Credit" - deutsch-englisches Wörterbuch und Suchmaschine für deutsche Übersetzungen. Der Anlageuniversum aus Investment-Grade-Anleihen ist sehr groß. Investmentgrade-Kredit Unternehmensanleihen. Die LBBW AM: BB-Rating wird zum neuen Investment Grade für Investoren.

Seiten.com - Investment-Grade-Anleihen

Begriffsbestimmung: Investment-Grade-Anleihen sind alle Obligationen mit guter bis sehr guter Bonität. Mit gutem Gewissen können diese Obligationen von Investoren erworben werden, da die Bonität des Kreditnehmers eine rechtzeitige Verzinsung und Tilgung der Obligationen sicherstellt. Die Ratingklassen AAA bis BBB- werden als Investment Grade eingestuft.

Die AAA- bis AA-Anleihen haben die beste Bonitätseinstufung und werden auch als High Grade eingestuft. BBB-Bonds, eine ausreichende bis gute Kreditwürdigkeit. BBB-Bonds sind die niedrigsten Investment Grade-Anleihen und riskieren im Falle einer Bonitätsverschlechterung, die mit einem Kursverfall einhergehen kann, aus dem Investment-Grade-Bereich herauszufallen. Zahlreiche Großanleger (Fonds, Asset Manager, Pensionsfonds, Versicherungsgesellschaften usw.) sind verpflichtet, ihre Mittel in Investment Grade-Anleihen anlegten.

Investment Grade-Anleihen sind damit die größte und bedeutendste Anleihenklasse. Obligationen mit einem niedrigeren Wert als Investment Grade werden als Spekulation betrachtet und stellen daher keine gesicherte Investition mehr dar.

Blick zurück auf 2017 für Investment-Grade-Anleihen: Bei Ebbe heben sich alle Schiffe.

Seien wir ehrlich: 2017 wird nicht als das spannendste Jahr für die Unternehmensanleihenmärkte mit Investment Grade (IG) in die Historie einfließen. Der Spread der Industrieanleihen der IG hat sich mehr oder weniger nur in eine einzige Richtung entwickelt: nach unten. 2. Eine positive Stimmungsänderung in Europa hat die überdurchschnittlich gute Performance der europäischen Industrieanleihen im Vergleich zu den US-Unternehmensanleihen der Industrieländer getrieben.

Zu Beginn des Jahrs 2017 galt folgende Logik: Nach dem Brexitreferendum in Großbritannien und dem Wahlerfolg von Donald Trump in den USA würden die populistischen Demonstrationsbewegungen auch in Kontinentaleuropa an Schwung zunehmen und große Fliehkräfte auf die Euro-Zone und die EU ausübten. Infolgedessen kämpften die Renditenaufschläge der europäischen IG-Unternehmensanleihen zunächst und lagen in den ersten beiden Jahresmonaten hinter den Renditenaufschlägen der US-Unternehmensanleihen.

Allerdings verbesserte sich die Einschätzung der Risikoinvestitionen in Europa erheblich, da sich die politische Gefahr durch die Wahlergebnisse in den Niederlanden und Frankreich verringerte. Mit Emmanuel Macrons Erfolg über das französische Unternehmen Le Pen sind die Renditenaufschläge der IG-Unternehmensanleihen in Europa gestiegen. Über das gesamte Jahr gesehen, verringerten sie sich um 37 Bp. und übertrafen damit die Renditenaufschläge der US-IG-Unternehmensanleihen, die sich um 31 Bp. verringerten.

Darüber hinaus wurden natürlich auch die Unternehmensanleihen der IG Europa durch das Kaufprogramm für Wertpapiere des Unternehmensbereichs der EZB gefördert. Auch die britischen IG-Unternehmensanleihen-Spreads hatten ein gutes Jahr (Rückgang um 26 Basispunkte), lagen aber hinter den amerikanischen und britischen IG-Unternehmensanleihen zurück, was angesichts der nach wie vor bestehenden Ungewissheiten um den Briten nicht verwunderlich ist.

Alle Bonitätsgruppen der US-amerikanischen und europäischen IG-Unternehmensanleihen zeigten eine Einengung der Spreads, während Wertpapiere mit einem BBBRating besser abgeschnitten haben als Wertpapiere mit einem Ranking von A, die ihrerseits besser abgeschnitten haben als Wertpapiere mit einem Ranking von AA. Hervorzuheben ist auch, dass die europäischen Renten mit einem Ratings von BBB mit einem Rückgang um 49 Basispunkte ein besonders gutes Jahr hatten.

Für europäische Renten innerhalb des BBB-Bonitätsbandes zeigte das mit BBB- am stärksten gesunkene Niveau (70 Basispunkte) wiederum das umsatzstärkste Teilsegment. Im Jahr 2017 war eines der wichtigsten Merkmale der IG-Unternehmensanleihen, dass sich die Spreads der jeweiligen Sektoren im Laufe des Jahres sowohl für amerikanische als auch für europäische Staatsanleihen verringerten.

Die Renditenaufschläge der US-IG-Unternehmensanleihen verringerten sich im Bankensektor um 39 und die der übrigen Länder Europas um 41 Bp. Der Spread von US-IG-Unternehmensanleihen aus dem Versicherungssektor beendete das Jahr um 35 Bp. tiefer und erzielte mit einem spektakulären Rückgang von 113 Bp. das höchste Resultat für europäische Unternehmen. Der Versicherungsbereich der IG-Unternehmensanleihen in Europa weist einen sehr großen Teil der nachrangigen Schuldverschreibungen auf (ca. 64% per Stichtag31. 12. 2017), so dass Papiere mit einem erhöhten Beta deutlich von der optimistischeren Risikobereitschaft am Markt profitieren konnten.

Hierzu gehören die Basisindustrien (US IG Unternehmensanleihen 44 Punkte fester, EU IG Unternehmensanleihen 33 Punkte fester) und der Energiesektor (US IG Unternehmensanleihen 32 Punkte fester, EU IG Unternehmensanleihen 42 Punkte fester). Die defensiveren Branchen wie die Investitionsgüterindustrie (US-IG-Unternehmensanleihen 19 BP fester, die europäischen IG-Unternehmensanleihen 21 BP fester) und die Konsumgüterindustrie (US-IG-Unternehmensanleihen 22 BP fester, die europäischen IG-Unternehmensanleihen 23 BP fester) haben sich nicht so sehr eingeengt.

Welche Erwartungen können wir angesichts der geringen Credit-Spannen für IG-Unternehmensanleihen im Jahr 2018 haben? Obwohl eine Fortsetzung der guten Performance des Vorjahres nicht besonders wirklichkeitsgetreu erscheinen mag, gibt es dennoch gute Argumente, warum man in IG-Unternehmensanleihen investieren sollte. Ansonsten erwarte ich keinen glatten Prozess hin zu noch schmaleren Credit-Spreads. Für IG-Unternehmensanleihen dürften sich noch in diesem Jahr günstigere Kaufmöglichkeiten ergeben.

Mehr zum Thema