Deutsche Unternehmensanleihen

inländische Unternehmensanleihen

Anleihe, Kupon, erster Handelstag, Segment. Die hohe Nachfrage von Investoren treibt das Emissionsvolumen von Unternehmensanleihen in Europa in die Höhe. Der deutsche Rentenmarkt ist, gemessen am Marktvolumen der ausstehenden Anleihen, der drittgrößte der Welt. Skala für Unternehmensanleihen, das Segment für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) von. Die Deutsche Börse bietet einen effizienten Weg zu.

Anleihen | Deutsche Bank - X-markets

Beachten Sie folgende wichtige Hinweise: Beachten Sie folgende wichtige Hinweise: Eine gesetzliche Verpflichtung der Deutschen Bank AG zur Darstellung von Preisen und/oder Wertansätzen des Basiswertes besteht nicht. Der Kurs und/oder die Bewertung des Basiswertes entspricht in der Regel nicht den Preisen oder der Bewertung, die an oder von dem in den Konditionen der Schuldverschreibungen genannten Referenzpunkt veröffentlicht wurden.

Erhöhte Angebots- und Nachfrageentwicklung

In den letzten Jahren ist der Absatzmarkt für nicht-finanzielle Unternehmensanleihen im Euroraum deutlich ausgeprägt. Insbesondere in Frankreich hatten Gesellschaften große Mengen an Wertpapieren begeben. Hier stellen Gesellschaften traditionsgemäß relativ hohe Anforderungen an den Finanzmarkt. Auch die italienischen, deutschen und spanischen Gesellschaften hatten zum Wachstum des Marktes beizutragen. Nicht-Finanzunternehmen sind Gesellschaften, die keine Finanz- oder Versicherungsleistungen bereitstellen.

Vor allem in einigen peripheren Ländern hätten viele Nicht-Finanzunternehmen in den Jahren der Krise Bankdarlehen durch Obligationen abgelöst und damit ihre Finanzierungsmöglichkeiten diversifiziert", heißt es in einem Bericht. Für die französischen und deutschen Gesellschaften stehen dagegen die im Vergleich zu den Darlehenszinsen günstigen Finanzierungskonditionen am Unternehmensanleihenmarkt im Mittelpunkt der Finanzierungsentscheidungen.

So hätten die institutionellen Investoren wie Versicherungsgesellschaften und andere Finanzinstitute (z.B. Investmentfonds) mehr in Unternehmensanleihen auf der Suche nach Renditen angelegt. Schliesslich ist das EURESystem seit dem Start seiner Käufe von Unternehmensanleihen im Jahr 2016 ein wichtiger Investoren. Unter dem CSPP-Programm (Corporate Sector Purchase Programme), das sich auf die Wirtschaftstätigkeit und die Inflation auswirken soll, kann das System seit dem 08. Juli 2016 Unternehmensanleihen unter einer Vielzahl von Bedingungen, wie etwa bestimmten Mindestbewertungen oder Restfälligkeiten, ankaufen.

Dies schließt die Möglichkeit ein, am Kapitalmarkt tätige Gesellschaften zu begünstigen, zu denen in der Regel auch grössere Gesellschaften gehören. Potentielle Kursverzerrungen am Kapitalmarkt für Unternehmensanleihen gehören nach Ansicht der Fachleute auch zu den Gefahren des Programmes. Darüber hinaus wird das System eine neue Funktion als Kreditgeber von Gesellschaften im Falle von Veränderungen der wesentlichen Bedingungen einer Anleiheemission bei Gläubigerversammlung übernehmen.

"Dies kann im Widerspruch zu dem Grundsatz der größtmöglichen Neutralität der Währungspolitik sein, d.h. ohne die Unternehmenspolitik zu beeinflussen", heisst es in dem Report. Wie die Gutachter feststellen, hat die Wechselbeziehung der Renditen von Unternehmensanleihen in verschiedenen Sektoren im Laufe des ZSPP zugenommen.

Dies könnte zeigen, dass die Differenzen zwischen den Einzelanleihen für die Investoren an Gewicht eingebüßt haben, was sich letztendlich negativ auf die Kapitalmarkteffizienz und die Allokation des Kapitals auswirkt. Die Märkte für Unternehmensanleihen können auch in den kommenden Jahren weiter zulegen. Beispielsweise kann es für Firmen, die in den letzten Jahren zum ersten Mal eine Schuldverschreibung begeben haben, notwendig sein, Bankdarlehen permanent durch Schuldverschreibungen zu substituieren.

Darüber hinaus könnte das Wachstum des Marktes durch die politischen Anstrengungen der EU unterstützt werden. Dazu gehörten beispielsweise Anstrengungen zur Beseitigung von Hindernissen für die Einbindung der Märkte für europäische Anleihen und zur Verbesserung der Offenheit in Bezug auf unterschiedliche nationale Vorschriften, so das Papier.

Mehr zum Thema